SMART Performance & Leadership

Modul 1

Jeder der schon einmal ein Führungskräftetraining oder eine Lehrveranstaltung zum Thema Führung besucht hat kennt sie: die vielen Modelle, Theorien und Methoden wirksamen Führens. Doch im Führungsalltag ist davon selten etwas zu sehen, egal ob es um Motivation, Veränderungsbereitschaft oder eine effiziente Besprechungskultur geht. Dabei gibt es nichts Praktischeres als eine gute Theorie. Wir fragen uns schon lange, woran das liegen könnte und wie wir es verändern können. 

Die Antwort lautet: die meisten Modelle und Methoden sind rein kognitive Konzepte, sie kommen im Alltag, der fast immer emotional geprägt ist, einfach nicht an. Nur wenn Leadership spürbar ist, wenn Motivation emotional (Emotion = Bewegung) und Mitarbeitergespräche werteorientiert sind, können Theorien und Modelle ihr wahre Kraft entfalten. Deshalb haben wir SMART Performance & Leadership ins Leben gerufen – um es Führungskräften leichter zu machen, erfolgreich zu sein.

Ziel

Im ersten Modul  „SMART Performance & Leadership dreht sich alles um 

  • unsere Wahrnehmung, besonders auch Selbst- und Fremdwahrnehmung

  • die Selbstreflexion als Führungskraft

  • Excellence und wie genau diese entsteht

  • Werte und Bewertung und 

  • wie wir in unsere eignen Beobachtungsfallen tappen.
     

Die Inhalte

  • Das Modell der Neurologischen Ebenen nach Bateson und Dilts

  • Die typischen Beobachtungsfallen in der Führung.

  • Die eigenen Verhaltensmuster „durchleuchten“.

  • Verhaltens- und Sprachmuster (Metaprogramme) erkennen und einordnen können.

  • SMARTE Ziele auf den Bereich Persönlichkeitsentwicklung anwenden.

  • Die Verhaltenstypologie nach C.G. Jung als Kompass in der Führung.

NLR-Training

Modul 2

Resilienz“ ist schon seit längerem das neue Schlagwort, wenn man „Burnout“ nicht sagen möchte. Dabei sind es zwei Seiten derselben Medaille: Geht die Resilienz den Bach hinunter, dann ist der Weg ins Burnout vorgezeichnet. Im Unternehmensalltag wird das Problem aber schon viel früher schlagend: verabschiedet sich die Resilienz, dann leidet die Performance lange bevor so etwas wie Burnout überhaupt erkennbar wird. Doch wie soll ich mich als Führungskraft verhalten, um diesen schleichenden Prozess bei mir selbst und bei meinen Mitarbeitern zu verhindern? Bin ich überhaupt dafür verantwortlich, wie meine MitarbeiterInnen mit Ihrer Resilienz umgehen und woran erkenne ich es frühzeitig, wenn sich ein Problem anbahnt. Und wie reagiere ich angemessen, ohne alles nur noch schlimmer zu machen?

Alle diese Fragen führen zu einer großen Verunsicherung beim Thema Resilienz und Burnout, vielfach wird das Thema einfach totgeschwiegen. 

Im NLR®-Training bringen wir es auf den Punkt. Aber nicht nur das: mit NLR® - dem neurolinguistischen Resilienztraining – haben wir ein Modell entwickelt, das nicht nur alle Fragen schlüssig und logisch beantwortet. Im NLR®-Training lernen die TeilnehmerInnen auch, die Struktur hinter Resilienz zu erkennen und Interventionen zu setzen, die dazu führen, dass sie selbst und ihre MitarbeiterInnen auf Dauer Höchstleistungen erbringen können, ohne auszubrennen. Das Zauberwort heißt „Performance: es darf auch leicht gehen!“ 

Ziel
Nach dem Seminar

  • kennen die TeilnehmerInnen die Strukturen von Resilienz und Muster, die ins Burnout führen.

  • können drohende Anzeichen von „Ausbrennen“ längst erkennen, bevor die betroffene Person es selbst bemerkt.

  • somit frühzeitig reagieren und damit verhindern, dass Performance „den Bach hinunter geht“. 

  • angemessen mit Verantwortung und Selbstverantwortung umgehen

  • und aus einer Position der Sicherheit heraus ihre Führungsverantwortung wahrnehmen.

 

Die Inhalte

  • Definition und Abgrenzung der Begriffe „Resilienz“ und „Burnout“.

  • Wie Resilienz mit Performance zusammenhängt.

  • Das Resilienz-Modell nach Siegrist und Luitjens.

  • Neurologische Muster hinter dem Resilienzmodell.

  • Die Antreibersätze nach Eric Berne.

  • Das Drama-Dreieck hinter dem Burnout.

  • Interventionsmethoden für Führungskräfte.

  • Schnelle Methoden und Tools für mehr Resilienz & Performance im Alltag.

Innovation Performance

Modul 3

In einer Welt der stetigen Veränderung und das in einem derart hohen Tempo sind die Menschen in Unternehmen mehr denn je gefordert, den digitalen und gesellschaftlichen Wandel zu begegnen und Antworten für sich und ihre Kunden zu finden.  Innovation ist DER Treibstoff, der uns in Zukunft mehr denn je antreiben und voranbringen wird. Es gilt Wege zu finden, die dafür notwendige InnovationsKULTur im Unternehmen entstehen zu lassen und dadurch einen neuen Wettbewerbsvorteil zu schaffen. Erstaunlicherweise ist dies auch meist allen bewusst und trotzdem bleiben viele Innovations-Initiativen im Unternehmen auf der Strecke. 

 

In diesem Modul lernst du, was echte Innovation bedeutet und wie dies tatsächlich erlebbar gemacht werden kann. Damit Innovation nicht nur ein Schlagwort bleibt, sondern wie du SELBST Antreiber und erfolgreicher Umsetzer wirst, erlebst du in diesem besonders interaktiven Teil des BeXellent Bootcamps.  

 

Ziel 
Am Ende des Seminars

  • wissen die Teilnehmer eine echte Innovation zu verstehen

  • ist das Grundsetting für die erfolgreiche Umsetzung im Unternehmen klar 

  • und können diese sofort in die Praxis umsetzen.

 

Die Inhalte

  • Was bedeutet Innovation tatsächlich?

  • Die wesentlichen Elemente für den erfolgreichen Aufbau einer echten InnovationsKULTur

  • Interaktives und einfaches Erlernen der einzelnen Schritte und Reflexion der Teilergebnisse

  • Rolle als Führungskraft im Rahmen eines Innovations Programms

  • Erfahrungsaustausch im Rahmen des Leader’s Talk mit erfolgreichen UnternehmerInnen, GründerInnen & Persönlichkeiten

 

Leader's Pitch Training

Modul 4

Leadership bedeutet vor allem auch, zum richtigen Zeitpunkt wichtige Botschaften an den Mann und an die Frau zu bringen. Veränderungsprozesse beispielsweise scheitern viel häufiger daran, dass es nicht gelungen ist, den Sinn und die Vision einer Veränderung zu kommunizieren als an einer unprofessionellen Umsetzung. Auch die beste Idee muss verkauft werden, wenn sie von anderen mitgetragen werden soll. Wer es schafft, andere Menschen von der eigenen Vision zu überzeugen und für gemeinsame Ziele zu begeistern hat schon fast gewonnen. Mache daher Skeptiker zu Mitstreitern und Gegner zu Verbündeten.

 

Der Inhalt der Präsentation ist dabei eher zweitrangig bzw. so gut wie immer bestens vorbereitet, allein die Botschaft kommt nicht an. Im Modul „Top Performance Präsentation“ lernst du eine hoch effiziente Methodik, wie du jedem Thema eine Struktur geben kannst, um dein Ihr Zielpublikum voll zu begeistertn – und das so pragmatisch und einfach wie möglich. 

 

Ziel
Am Ende des Seminars können die TeilnehmerInnen

  • jedes beliebige Thema in eine mitreißende Struktur gießen

  • alle Argumente schlüssig und nachvollziehbar aufbauen

  • auch umfangreiche Inhalte auf eine griffige Botschaft zuspitzen

  • mit kritischen Fragen aus dem Publikum souverän umgehen

  • und ihre vorhanden Präsentation-Skills weiter perfektionieren.

 

Die Inhalte

  • EIS – die Zuhöreranalyse als Grundlage für die Botschaft

  • Die Struktur der 3-Minuten-Präsentation – vom Problem zur Botschaft

  • Die 3-Minuten-Präsentation-Struktur auf komplexe Themen anwenden

  • Most Critical Questions – wie du auf unangenehme Fragen und Zwischenrufe souverän reagierst

  • Viele Übungen und Feedback zur eigenen Performance